Zum Andenken an Fritz Brandt

 

Auf der Östringer Höh
Eine der ehemaligen Eichtersheimer Mühlen

 

Die Hauptstraße in Eichtersheim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 


08.02.17

 

Ich bleibe dran!! Sie auch unter "Die Umgehungsstraße"

23.05.17

Ein interessanter Link, klicken Sie auf das Bild

AD

10.07.17

Die Wahlprogramme

(soweit vorhanden)

der Parteien zur Bundestagswahl 2017

 

 als Download

Wahlprogramm
CDU/CSUHier ist Platz für eine Beschreibung
Wahlprogramm
Die Grünen
Wahlprogramm
Die Linke
Wahlprogramm
FDP


ohne Gewähr!!


Sie können sich aber jetzt schon ein Bild machen, welche Verspre-chungen gemacht, eingehalten oder nicht eingehalten werden.

AD

Hier die bisher im Netz für den Wahlkreis 277 - Rhein-Neckar - geli- steten Bundestagskandidaten der großen Parteien für die Bundes-tagswahl 2017 mit ihren Emailadressen.


stephan.harbarth.wk@bundestag.de                         CDU: Dr. Stephan Harbarth

info@jens-brandenburg.de                                        FDP: Dr. Jens Brandenburg

kanzlei.kilic@googlemail.com                                  Grüne: Memet Kilic

lars.castellucci.ma01@bundestag.de                       SPD: Prof. Dr. Lars Castelluci


 

Stellen Sie Ihren Bundestagskandidaten Fragen, die Ihnen unter den Nägeln brennen, die für Sie oder Ihre Gemeinde wichtig erscheinen.

Zum Beispiel:

  • zum Thema Verkehr und Umgehungsstraße  für Angelbachtal
  • zum Thema Fördermittel für unsere Gemeinde
  • zum Thema Außenpolitik
  • zum Thema Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen in unserer Region
  • zum Thema Nahverkehr
  • zum Thema Umwelt und Natur um unsere Gemeinde
  • zum Thema Flüchtlingspolitik
  • zum Thema Renten und Steuern
  • zum Thema Erhalt des Euro und der Eurozone
  • zum Thema innere Sicherheit und Innenpolitik
  • zum Thema Bildung und Schule
  • zum Thema Gesundheitspolitik

und vieles andere mehr.

AD

20.02.17

Zum Thema Umgehungsstraße

Vor einigen Monaten wurde an Baden-Württembergs Verkehrsminister Hermann (Grüne) eine Anfrage bezüglich einer Umgehungsstraße für Angelbachtal gestellt. Hier ein Auszug aus der aufmunternde Antwort seines Referenten:

"Dem Ministerium für Verkehr ist es, auch aufgrund der gegebenen finanziellen Mittel, nicht möglich je- dem Wunsch nach einem Straßenbauprojekt nachzu- kommen"

Jetzt wissen wir, was grüne, bürgernahe Politik bedeutet!

Hermann sei Dank!

"Dem Bürger wird es bei der Wahl, aufgrund der hier demonstrierten Bürgernähe nicht möglich sein, jedem Wahlwunsch einer solchen Partei nachzukom- men."

02.03.17

Mail an die Abgeordneten bzw. Kandidaten unseres Wahlkreises (Bundestag/Landtag) und andere Mitglieder aus Bundestag und Landtag

Dr. Derks Axel                                                                                                                             02.03.17

Frankenstr. 20
74918 Angelbachtal
 

Umgehungsstraße für Angelbachtal

 

Sehr geehrter Herr Abgeordneter, sehr geehrter Herr Kandidat für die Bundestagswahl 2017,

 

wie Ihnen sicherlich bekannt ist, ist im Bundesverkehrswegeplan 2030 eine Umgehungsstraße für Östringen – hier der B292 – eingeplant. Bei dieser Nordumfahrung von Östringen soll dann der nicht unerhebliche Verkehr wieder hinter Östringen in Richtung Angelbachtal der B292 und somit dem OT Eichtersheim zugeführt werden. Dadurch wird das ohnehin in Östringen unerträgliche Verkehrsaufkommen mit all seinen gesundheitsschädlichen Auswirkungen u.ä. auf die dort wohnende Bevölkerung, welches die dortige Umgehungsstraße wohl begründet hat, auch weiter den Anwohnern der Durchgangsstraßen (hier v.a. B292 und B39) in Angelbachtal zugemutet, da wohl hinter Östringen kaum mit einer entscheidenden Verminderung des Verkehrs zu rechnen ist.


Die Gemeinde hat deshalb einen Alternativvorschlag bei den verantwortlichen Ministerien und Behörden vorgelegt, bei dem der Verkehr der B39 in Richtung Mühlhausen und vor Angelbachtal in einer kleinen Umgehung hinter Eichtersheim der B292 in Richtung Eschelbach zugeführt wird.


Leider wurde dieses Ansinnen von den verantwortlichen Ministerien und Behörden weder berücksichtig noch in den Bundesverkehrswegeplan 2030 aufgenommen.

Aus diesem Grund und auch im Hinblick auf die Bundestagswahl 2017 würde ich gerne wissen, wie Sie zu diesem Projekt einer Umgehungsstraße für Angelbachtal stehen und wie und ob Sie und Ihre Partei bereit sind, Angelbachtal bei dem Antrag bzw. der Projektierung dieser Umgehungsstraße zum Wohle der Anwohner der betroffenen Durchgangsstraßen zu unterstützen.

 

Für Ihre Antwort danke ich jetzt schon und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Dr. A. Derks 

Parteiloser Gemeinderat

AD

1. eingetroffene Antwort Dr. Harbarth, CDU

Von: Stephan Harbarth
Gesendet: ‎Donnerstag‎, ‎2‎. ‎März‎ ‎2017 ‎16‎:‎52
An: Axel Derks


Sehr geehrter Herr Dr. Derks,

haben Sie vielen Dank für Ihre heutige Zuschrift zum Thema B 292 Ortumgehung (OU) Östringen/Angelbachtal.

Richtig ist, dass das Vorhaben B 292 OU Angelbachtal – im Gegensatz zur OU Östringen – in den Bundesverkehrswegeplan 2030 nicht aufgenommen wurde. In zahlreichen intensiven Gesprächen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), in die ich selbst eingebunden war, hat sich herausgestellt, dass die beste Trassenführung diejenige wäre, die auf die Zerstörung des FFH-Gebiets auf Östringer Gemarkung verzichtet, indem sie eine Querspange um Angelbachtal vorsieht. Diese Trassenvariante hat mehrere Vorteile: Zum einen vermeidet sie die Zerstörung des regional über die Stadt Östringen hinaus bedeutsamen FFH-Gebiets, zum anderen beinhaltet sie eine Verkehrsentlastung für den Angelbachtaler Ortsteil Eichtersheim; überdies ist sei aller Voraussicht nach kostengünstiger. Dies wird auch im BMVI so gesehen. Das BMVI hat seine positive Beurteilung dieser Trassenführung dem Land Baden-Württemberg und dem für das Planungsverfahren zuständigen Regierungspräsidium Karlsruhe mitgeteilt.  

  

Sie können versichert sein, dass ich mich auch weiterhin mit Nachdruck gemeinsam mit den kommunal Verantwortlichen von Angelbachtal und Landkreis für die OU Angelbachtal im anstehenden Planungsverfahren einsetzen werde. Klar ist, dass diese Ortsumgehung für Angelbachtal notwendig ist und gemeinsam mit der OU Östringen geplant und umgesetzt werden sollte.

 Mit freundlichen Grüßen

 

Stephan Harbarth

 

Dr. Stephan Harbarth MdB

Stellvertretender Vorsitzender

der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Platz der Republik 1

11011 Berlin

Telefon: +49 (30) 227 77530

Telefax: +49 (30) 227 76404

 Bürgerbüro:

Adlerstraße 1/5

69123 Heidelberg

Telefon: +49 (6221) 608070

Telefax: +49 (6221) 608071

****************************

2.  Antwort Dr. Jens Brandenburg, FDP

Von: Jens Brandenburg
Gesendet: ‎Sonntag‎, ‎5‎. ‎März‎ ‎2017 ‎20‎:‎57
An: Axel Derks

 

Sehr geehrter Herr Dr. Derks,

    

Die von der Gemeinde Angelbachtal angestrebte Ortsumgehung       scheint mir eine sinnvolle Alternative zu sein. Schon jetzt ist       die Verkehrssituation in Eichtersheim stark belastet. Es ist schade, dass diese Alternative bisher von Landes- und  Bundesregierung nicht weiter berücksichtigt wurde.

    

Ihrem Anliegen stehe ich also aufgeschlossen gegenüber. Vor einer endgültigen Festlegung würde ich mir aber gerne ein genaueres Bild vor Ort machen. Darf ich diesbezüglich nochmals auf Sie zukommen?
    

    

Beste Grüße

    

Jens Brandenburg

****************

3.  Antwort Prof. L. Castelluci, SPD (pers. Referent)

Von: Tilmann Kramolisch / MdB Dr. Lars Castellucci
Gesendet: ‎Montag‎, ‎6‎. ‎März‎ ‎2017 ‎12‎:‎09
An: Axel Derks


Sehr geehrter Herr Derks,

 

Herr Castellucci dankt Ihnen für Ihr Engagement und Ihre Nachricht. Er hatte mich bereits gebeten Ihnen zu antworten. Da ich letzte Woche aus dem Urlaub zurückgekommen bin und sich einige Anfragen angestaut hatten, möchte ich um Ihr Verständnis bitten, dass ich Ihre Mail nicht allumgehend beantworten konnte.

  

In Ihrer Nachricht beschreiben Sie die Situation zur geplanten Ortsumgehungsstraße B292. Hr. Castellucci teilt Ihre Einschätzung und setzt sich ebenfalls für die kombinierte Lösung ein. Er steht in dieser Sache bereits seit längerem in Kontakt mit Herrn Bürgermeister Werner und anderen Gemeinderatsmitgliedern. Vergangenen Sommer hat Hr. Castellucci bei den zuständigen Verkehrsministern (Land und Bund) für die Aufnahme der kombinierten Lösung in den Bundesverkehrswegeplan 2030 als PRINTS geworben. Unterstützt wurde – und wird – Hr. Castellucci dabei von Frau Annette Sawade, die als baden-württembergische SPD-Bundestagsabgeordnete im Verkehrsausschuss sitzt.

 

(Dieses Schreiben, sowie die Antwort aus dem baden-württembergischen Verkehrsministerium finden Sie anbei).s.u.

 

Leider ist es so wie Sie beschrieben haben. Die Verkehrsminister haben in ihren Antwortschreiben bestätigen, dass die vorgeschlagene alternative Umgehungsstraße B 292 OU Angelbachtal nicht mehr in den BVWP 2030 aufgenommen wurde. Gleichwohl empfehlen die Ministerien, dass das Regierungspräsidium Karlsruhe die Alternative für die weitere Planung berücksichtigt bzw. prüft. Auf abermalige Nachfrage von Fr. Sawade an den Landesverkehrsminister Herrmann hat dieser nochmal bestätigt, dass die kombinierte Lösung bei der weiteren Planung (und Umsetzung) der OU B292 berücksichtigt werden soll.

 

(Dieses Antwortschreiben finden Sie ebenfalls anbei.) s.u.

 

Viele Gründe (Doppelter Nutzen, geringere Waldfläche, vergleichbare Investitionskosten etc.) sprechen für diese Lösung. Dementsprechend wird es darum gehen, darauf zu achten, dass die Kombialternative bei der Planung (weiter) mitgedacht wird. Und, gemeinsam das Regierungspräsidium, die Nachbargemeinde Östringen und alle Beteiligten für die Vorteile der kombinierten Lösung zu sensibilisieren. Herr Castellucci setzt sich auch weiterhin für die kombinierte Ortsumgehung Östringen-Angelbachtal ein.

  

Ich gehe wohl richtig in der Annahme, dass Sie bereits im regen Austausch mit Ihren Ratskollegen, etwa auch Herrn Pupak stehen. Er hatte Herrn Castellucci sehr frühzeitig um Unterstützung gebeten. Ein gemeinsames Vorgehen macht in vorliegend Fall ja in jeden Fall Sinn.

  

Vielen Dank, dass Sie sich für Ihre Gemeinde einsetzen. Schreiben Sie gerne bei Rückfragen. Herr Castellucci lässt Ihnen viele Grüße ausrichten.

Mit freundlichen Grüßen

Tilmann Kramolisch


 

 

 

 

Dateidownload
Schreiben an Minister Hermann
Dateidownload
Antwort von Minister Hermann
Dateidownload
Antwort von Minister Hermann

***************************


20.03.17

4. Antwort von Dr. Schütte, MDL der CDU

auf meine obige Mail vom 19.03.17


Sehr geehrter Herr Dr. Derks,
 
vielen Dank für Ihre Mail und den Einsatz für die Entlastung Ihrer Gemeinden Angelbachtal.
 
In der Tat erfüllt mich der Gedanke an eine Ortsumgehung für Östringen ohne gleichzeitige Entlastung für Angelbachtal mit ziemlicher Sorge.
Seite meiner Wahl bin ich in dieser Sache daher in engem Konatkt mit Herrn Bürgermeister Werner und dem Bundestagsabgeordneten Dr. Stephan Harbarth.
Mehrfach war ich entsprechend auf dem Regierungspräsidium, gemeinsam mit meinem Kollegen der Grünen haben wir uns mit einem offiziellen Schreiben an Verkehrsminister Hermann gewandt. Herr Bürgermeister Werner ist mit Unterstützung von Landrat Dallinger ebenfalls sehr aktiv (gemeinsam waren die Herren in Berlin). Herr Dr. Harbarth hat die Bundestagsabgeordneten im Verkehrsausschuss so geimpft, dass die schon bei meinem "guten Tag" wussten, worum es bei Angelbachtal geht.
Kurz vor der Verabschiedung des Bundesverkehrswegeplans sah es sehr gut aus, dass ein Vermerk bezüglich Angelbachtal zur Umfahrung Östringen aufgenommen wird. Warum es letztlich so nicht kam, weiß ich nicht.
Natürlich sind alle Beteiligten auch weiterhin dabei, für Angelbachtal zu kämpfen. Sollte es zu Planungen für eine Umfahrung Östringen kommen, wird auf jeden Fall auch die Variante, die Angelbachtal mitentlastet, geprüft.
 
Falls Sie weitere Ideen haben, wie wir den Druck in die richtige Richtung lenken, würde ich mich über ein persönliches Gespräch sehr freuen.
 
Beste Grüße
 
Albrecht Schütte


********************************

28.03.17

5. Antwort Memet Kilic, Bündnis 90/Die Grünen

Sehr geehrter Herr Dr. Derks,

 

ich habe mich über den Sachstand des von Ihnen beschriebenen Vorschlags informiert.

Die Umgehungsstraße Östringen wurde in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen. Dort wird zwar  die von Ihnen beschriebene Variante nicht ausdrücklich erwähnt. Aber die im Rahmen des Bundesverkehrswegeplanes aufgezeigten Trassen-Führungen stellen jeweils nur eine mögliche Variante dar. Die endgültigen Trassen können davon abweichen.

Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg sieht die Trassen-Führung, die eine Umgehung von Angelbachtal beinhaltet, als eine mögliche Variante an, die eine erhebliche Entlastung für Angelbachtal bewirken könnte  und  hat dementsprechend das Regierungspräsidium Karlsruhe gebeten, diese in den weiteren Planungsschritten zu berücksichtigen.

Somit wird im weiteren Verfahren auch die von Ihnen gewünschte Variante berücksichtigt. Dies halte ich für eine gute Lösung, um auch die Interessen der Anwohner in Eichtersheim in Blick zu nehmen.

Ob es darüber hinaus noch Vorschläge geben wird, eine Entlastung für Eichtersheim durch optimierte Varianten der Umgehungsstraße zu prüfen, kann ich derzeit nicht beurteilen. Sicherlich sind hierbei auch Belange des Naturschutzes, Lärmschutzes, u.v.m. in Blick zu nehmen.

Dem will ich nicht durch eine Vorfestlegung auf einen ganz bestimmten Trassenverlauf vorgreifen.

Insgesamt begrüße ich es, dass mit dieser Variante auch in Betracht gezogen wird, welche Auswirkung der Bau einer Umgehungsstraße um Östringen in weitergehendem Sinne nach sich zieht. Zumal wir alle wissen, dass Straßenbau allein unsere Verkehrs- und Umweltprobleme nicht lösen und die isolierte Betrachtung einzelner Maßnahmen an anderer Stelle neue Probleme aufwerfen kann.

Grüne Mobilitätspolitik will weg von der Fixierung auf die Straße, hin zu umweltverträglicherem Verkehr. Gerade auf dem Land wird das Auto aber weiter eine wichtige Rolle spielen. Beim Straßenbau legen wir die Priorität auf Instandhaltung der Straßen, wo dringende Gründe für eine Straße sprechen, werden wir uns aber auch für deren Bau einsetzen, wenn dadurch Natur und Menschen in der Region nicht übermäßig beeinträchtigt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Memet Kilic

Bundestagskandidat der Bündnis 90/Die Grünen


**************************

28.03.17

6.  Antwort Annette Sawade SPD

Von: Sawade Annette Wahlkreis
Gesendet: ‎Dienstag‎, ‎28‎. ‎März‎ ‎2017 ‎16‎:‎53
An: Axel Derks
Cc: Tilmann Kramolisch / MdB Dr. Lars Castellucci



  

Sehr geehrter Herr Dr. Derks,

 

Frau Sawade dankt Ihnen für Ihre Mail zur OU Östringen, bzw. zur OU Angelbachtal. Sie bat mich, Ihnen zu antworten.

Wie Sie richtig beschreiben war Frau Sawade mit Herrn Castellucci bereits in Angelbachtal um sich über die Lage vor Ort aus erster Hand zu informieren. Über diesen Termin, wie auch die weitere Korrespondenz und inhaltliche Einschätzung, hat Sie das Büro von Herrn Castellucci bereits vollumfänglich informiert. Herr Castellucci spricht sich darin auch klar für die kombinierte Variante aus, die auch Sie fordern. 

Hinweisen darf ich Sie ergänzend auf den Bereich Petitionen: da Frau Sawade auch Mitglied des Petitionsausschusses ist, liegt ihr viel daran, auch auf die offiziellen Petitionen aufmerksam zu machen.

Über das Online Portal des Petitionsausschusses: https://epetitionen.bundestag.de/ kann jede/r Bürger/in eine Petition beim Deutschen Bundestag einreichen. Diese Petitionen sind nicht an eine Mindestbeteiligung gebunden. Sprich: jede einzelne Petition jedes Bürgers wird bearbeitet. Dies kann sogar soweit führen, dass Gesetze geändert werden müssen.

Petitionen, die über andere Portale (wie openpetition.de) laufen, haben keine Auswirkungen, sie sind lediglich Portale zum digitalen „Unterschriftensammeln“. 

Sollten Sie eine Petition beim Bundestag einreichen, können Sie Frau Sawade gerne die zugehörige Nummer durchgeben, die Sie dann vom Petitionsdienst erhalten. So kann Frau Sawade Ihre Petition begleiten und im Auge behalten.

 Ich hoffe ich konnte Ihnen damit weiterhelfen. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an mich.

Mit freundlichen Grüßen, auch von Frau Sawade,

Christian Gaus

-

Christian Gaus | Büroleiter

Diplom-Wirtschaftswissenschaftler

 

ANNETTE SAWADE 
Mitglied des Deutschen Bundestages 
Wahlkreisbüro 
Keltergasse 47 
74653 Künzelsau 
Tel.: 07940 / 982 9947 
Fax: 07940 / 982 4604

annette.sawade@wk.bundestag.de

http://www.annette-sawade.de/


*******************


 

Wahltag ist Zahltag!!

und das ist am

24. September 2017


Fortsetzung folgt

AD






 

 

  

und noch mehr!!!