Aktion

"Sauberer Schlossgarten,

 sauberes Dorf"

Hundewiese Schlossgarten??

 

 

 

 

 

Zurück zur Startseite


17.09.18

Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt

sondern von unseren Kindern geliehen

Indianische Weisheit

18.01.19

Die Zukunft wird das Weitere zeigen!!

Heckers Ideen zum Thema Meinungsfreiheit sollten für Alt und  Jung eine Verpflichtung sein!!

ND

03.11.18


Wie wär´s deshalb mit weiteren E-Tanken

im Ort auch für Pedelecs, wo´s doch Zuschüsse gibt!!

Unsere Bundesregierung denkt - aufgrund der Anregung durch die GRÜNEN - seit längerer Zeit über eine flächendeckende Versor-gung mit E-Tankstellen nach, da der Kauf von E-Fahrzeugen aus berechtigten Umweltgründen angekurbelt werden soll.

In Angelbachtal gibt es bereits eine E-Tanke für Pkws und Pedelecs am Heckerplatz bei der Apotheke in Eichtersheim, die leider nicht dem neuesten Standard entspricht, dieser sollten aber weitere folgen, auch für Pedelecs.

Im Hinblick auf den geplanten und zu forcierenden Tourismus  würden weitere E-Tanken unserer Gemeinde gut anstehen und Touri-sten anlocken. Hinzu kommt, daß Angelbachtal zwischen zwei Auto-bahnabfahrten (Wiesloch/Sinsheim) liegt, wo Menschen mit E-Fahr-zeugen gerne einen Zwischenhalt einlegen und so der heimischen Gastronomie dienen könnten.

Als weitere Standorte wären durch aus der neue Parkplatz in Michel-feld oder die Discounter zu beiden Seiten des Ortes, zu denen die Gemeindeführung diesbezüglich Kontakte aufnehmen könnte, denk-bar.



Dies könnte in das neue Verkehrsleit-system mit aufgenommen werden.

Nota bene: Bis 2020 gibts für so etwas Fördermittel. Wenn wir sie nicht abrufen, tun es die Anderen!!


Angelbachtal würde sich hier erneut als umweltfreundliche, fort-schrittliche Gemeinde präsentieren im Sinne!!

ND

30.10.17

Rhein-Neckar-Kreis kämpft weit
Nitrat

 ND

15.10.17

 

Wir vertrauen den vernünftigen Landwirten in unserer Region!!

 

 

Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung

Hier einige wichtige, repräsentative und interessante Veröffentlichungen zum Thema Pflanzenschutzmittel zum Herunterladen.

ND

 

26.08.17

Biotop Schlosspark

oder

worauf wir stolz sind!


ND

Nix Stickoxid, oder??

 

2 PS & umweltfreundlich, kaum Abgase, kein Feinstaub, kein Spritverbrauch, nur das klappern der Hufe

 

AD 

10.01.17

Das Problem mit der braunen Tonne

oder

Warum es immer noch Haushalte gibt, die

keine braune Tonne

haben

Die Einen kennen Sie, die Anderen kennen Sie nicht (siehe auch weiter unten). Die Einen nutzen sie der Umwelt zuliebe, die Anderen nutzen sie nicht und wieder Andere haben erst gar keine braue Tonne, weil sie angeblich keinen Platz haben.

Eigentlich sollte die braune Tonne, die ohnerhin bis heute nix extra koscht, Pflicht für jeden Haushalt sein.

Alternativ sollte die AVR den Haushalten, die die braune Biotonne nicht nützen (wollen), einen Aufschlag auf die grüne Haushaltstonne berechnen.

Man kann und muß wohl nicht alles verstehen, auch wenn es hier um die Umwelt geht!!

Die braune Tonne,  

das unbekannte Wesen!?! 

 

Immer noch muß  man leider feststellen, daß die braune Tonne, die es „für umme“ von der AVR gibt, in vielen Haushalten nicht bekannt ist bzw. nicht genutzt wird. Dabei ist gerade diese Biomüll-trennung eine sinnvolle und umweltfreundliche Müllentsorgung, die eigentlich von allen Haushalten, da kostenlos und gratis, genutzt werden sollte. Dadurch reduzieren sich die Kosten für den Haus-, also Restmüll, weil dieser Biomüll in der brauen Biotonne statt in der Restmülltonne verschwinden dürfte, nicht unerheblich.

Aber auch diese Mülltrennung hat einen Lerneffekt für unsere Kinder und Ju- gendlichen, die dadurch die Unterscheidung Biomüll von Restmüll von frühester Jugend an lernen, sofern sich die Eltern dafür interessieren.

Deshalb bietet die AVR alle 14Tage eine Leerung der braunen BioEnergieTonne an. Je Bewohner eines Grundstücks wird in 14-tägigem Leerungsrhythmus eine solche braune Tonne mit einem Fassungsvermögen von höchstens 80 Liter gebührenfrei zur Verfügung gestellt.Die die BioEnergieTonne sollte am Abfuhrtag bis spätestens 6.00 Uhr morgens auf dem Gehweg bereitstehen. Nur dann kann die Leerung Ihrer Tonne sicher erfolgen.

Auf Antrag bei der AVR kann eine größere Tonne oder Mehrvolumen gegen zusätz liche Gebühr  zur Verfügung gestellt werden.

Was gehört in diese kostenlose,braune BioEnergieTonne ??

Erscht omool alle biologisch abbaubaren und organischen Abfälle, wie z.B. kleine Äste, Blumen, Blumenerde, Eierschalen, Essensreste, Fallobst, Federn, Frucht- schalen z.B. von Bananen, Zitrusfrüchten, Gartenabfälle, Gemüsereste, Gras,  Haare, Kaffeefilter mit -satz,  

dann Kleintierstreu, Laub,Nussschalen, Obstreste, Orangenschalen, Papierhand-tücher, Papierservietten, Papiertaschentücher, Pflanzenreste, Rasenschnitt, Salatab-fälle, Schnittblumen, Tee mit Filterpapier, Zimmerpflanzenreste, Zitronenschalen, Zweige u.v.am..

Jedoch auf keinen Fall dürfen die Bioabfälle in Plastiktüten, die ja bekannt- lich nicht verrotten, da sie nicht kompostierbar sind, in die braune Tonne gegeben werden. Am besten werden Reste von Lebensmitteln in Zeitungspapier oder Pa- piertüten verpackt, da Papier, v.a. Zeitungspapier kompostierbar ist und sich deshalb als Auflockerung des Biomülls bestens anbietet. Obendrein bindet es die Feuchtigkeit und so den Geruch in der Tonne. Die AVR bietet auch spezielle Papiertüten gegen Bezahlungan.

Packen Sie es der Umwelt zu Liebe an!!

Gemeinsam Umwelt erhalten!

AD

Was wo entsorgen??


AD

25.08.17

Alle Jahre wieder:

Indisches oder drüsiges (Riesen-)Springkraut (Impatiens glandulifera)  

 

 

Indisches Springkraut an der Mühle in Eichtersheim

  

Jetzt geht es bald wieder los mit dem indischen Springkraut, das uns bald völlig überrollt. 

Die ursprüngliche Heimat dieser Pflanze ist das Himalaya.

Inzwischen verbreitet sie sich bei uns massenhaft an den Ufern von Fliessgewässern und in Feuchtgebieten. Der Name kommt von ihrem Aussamungsmechanismus, da der Samen bei Berührung der Pflanze bis zu sieben Meter weit und zwei Meter hoch "springt".

Die Blüten sind rosa, die Pflanzen werden mannshoch. Sie riechen nach Kokosnuss. Wegen seines Nektarreichtums bevorzugen unsere Bienen das Springkraut vor allem in der nektarärmeren Jahreszeit. Die Pflanze breitet sich großflächig aus und hindert so andere heimische Pflanzenarten am Wachsen. 

 

Welche Auswirkungen hat diese Pflanze letztlich für unsere Natur und Umwelt?  

Das indische Springkraut leuchtet weit erkennbar  

Indisches Springkraut- Die Invasion

durch seine schönen, großen rosafarbenen Blüten. Auch bei uns (z.B. entlang des Radweges in Richtung Mühlhausen) kann man die "Invasion" dieser Pflanzen inzwischen überall am Bachufer und in den Auen erkennen. Diese sind inzwischen schon derart überwuchert und die heimische Flora wie z.B. Sumpfvergissmeinicht, Baldrian, Herbstzeitlose, Brunnenkresse, Knabenkraut (Orchidee) oder Sumpfcalla mit den dort angesiedelten Lebewesen werden abgedrängt. Dieser japanische Knöterich mit seinen 2-4m hohen Beständen bildet ein flächendeckendes Grün. 

Der Vorschlag an alle betroffenen Grundstücksbesitzer:

Wer diese Pflanzen auf seinem Grundstück vorfindet, möge diese sofort entfernen, damit sich diese nicht aussamen und weiter verbreiten können. Dies gilt auch für die Uferzonen unserer Bäche und Auen, damit diese Samen nicht noch über den Wasserweg weiter verbreitet werden. Da das Springkraut ein einjähriger Flachwurzler ist,  ist es besonders wirkungsvoll und problemlos durch Ausreißen samt der Wurzeln zu entfernen. Die Samen- bildung wird so verhindert und die Verbreitung eingedämmt.Auch die Mahd während der Blüte – am besten vor der Samenbildung - ist sehr wirkungsvoll.




Unser Schlosspark in Eichtersheim

ND

Unser Dorf soll schöner werden und bleiben??? So jedenfalls nicht!!
Unsere Fußball- und Sportvereine, das war einmal!

 

Schnecken hinter Gittern

 

 

Kaffee Steidel im Krotz-Gebäude in den 50er Jahren