Schloss Michelfeld
Flammen über Angelbachtal
Regenbogen überm Dorf
Eine der ehemaligen Eichtersheimer Mühlen
Die Hauptstraße in Eichtersheim
Der Judenfriedhof Eichtersheim im Herbst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zur Startseite

Da langt sich der Angelbachtaler an den Kopf

Vom Bürger, für den Bürger


Anmeldung zur Newsletter

hier am Ende der Seite

04.04.18

Gemeinsinn

hat etwas mit

gemeinsam

gemein!!

unbekannt

19.04.18

denken inzwischen nicht gerade wenige Jugendliche und jagen mit ihren Skate- oder Hoverboards durch die we-niger belebten Straßen, da es bis jetzt keinen Skateboardplatz in unserer Ge-meinde gibt, wofür sich allerdings z.B. der Mensavorplatz nahe unserem Jugend- zentrum gut anbieten würde.

Im Netz sieht man, daß viele andere Gemeinden dem Wunsch der Jugend hier nachgekommen sind.

Wir haben Spielplätze jür die Kleinen, ein Jugendzentrum, eine Hundewiese, geplant ist ein nicht gerade billiger Naturerlebnispfad u.v.a.m.. Da könnte der Gemeinderat, diesem Ansinnen unserer Ju-gend nachkommend, den Bau eines Skateboardplatz auf den Weg bringen.

Ein Skateboardplatz an der Mensa!!

Wär das mal was???

Ich bin dafür!!












ND

25.03.18

Manchmal ist es sinnvoll, auch mal über den Tellerrand in andere Gemeinden zu guggen, um zu sehen (und daraus zu lernen), wie´s bzw. was die Anderen machen.

Deshalb hier:


08.04.18

Toll, was die Angelbachtaler Mundart-bühne an den beiden Abenden da ge-zeigt hat. Auch wenn ich nicht anwe-send sein konnte, so hallt doch das uneingeschränkte Lob über die tolle wie lustige Aufführung durchs Dorf. Ein vorbildlicher Beitrag für unsere Dorfgemeinschaft!!

Schade nur, daß es in unserem Dorf kaum noch Kneipen gibt, wo man eine solche Veranstaltung bei einem "Bierle" ausklingen las-sen und ein wenig mit Freunden und Bekannten sich übers Dorfge-schehen austauschen kann, wie es früher guter Brauch war. Denn  früher gab´s noch Wirtschaften wie das Rössel, der Engel, der Lö-wen u.a. bei uns, wo sich die Dorfgemeinschaft auch am Wochen-ende traf, wo´s noch ein günstiges Schnitzel und das "Bierle" gab, wo man Karten spielte und ein Schwätzle hielt. Alles vorbei!?!

Wie aber will man auf diese Weise den Tourismus ins Dorf locken. Ob dies allein durch einen Naturerlebnispfad erreichbar ist, ist mehr als fraglich. Die guten alten Wirtschaften, wo man sich nach Veranstaltungen wie diese traf, dienten auch der Gemeinschaft und förderten so den Gemeinsinn. Was ist davon, was von den guten alten Wirtschaften noch übrig.

Es ist an der Zeit, daß man sich von höherer Stelle um so etwas bemüht und "über den Tellerrand guggt", wie´s in anderen. ähnlich großen Gemeinden läuft.

ND

02.04.18

Vor 6 (sechs) Monaten angeregt,

bis heute nicht verwirklicht!!

2 Bereiche, die bei der letzten Verkehrsschau v. 25.10.17 sogar von der Polizei zur Änderung empfohlen wurden:



Einfahrt in Frankenstr, wo die Raserei bei der Einfahrt in die Frankenstr. durch eine Nase"entschleunigt" werden soll (lt. Polizei Mannheim)


Hier wird dem Passanten (rot markierte Stelle) Sicherheit vorgespielt, dabei ist es eine Gefahrenstelle, die lt. Polizei Mannheim entfernt werden soll. (Kreisel Eschelbach, Einfahrt in Heidelbergerstr.)



niX Geht!

DOLL!!!

ND

 

09.04.18/06.10.17

Memento 30km/h z.B. vor Seniorenheimen

Gilt dies - wie so manches - nur in  anderen Orten und nicht bei uns??? Liegt unser Seniorenheim nicht an der belebten Friedrichstraße?? Alles seit Oktober 2017

Ein Paragraph, der nur nicht in Angelbachtal gilt

AD

21.05.17

Das muß einmal gesagt werden:

Ein Lob den Mädchen und Jungen (aber auch den Oldies) der Liebenzeller,die alle vier Wochen  Zeitungs- und Verpackungs- müll bei Wind und Wetter einsammeln und so einen  vorbild-lichen Beitrag  zum Umweltschutz leisten.

oder ein anderes Beispiel



Ich sage nur Danke!!!

AD

 

22.05.16

In Angelbachtal ist´s gemütlich!

AD

23.05.16

Ansichten

 


AD

07.05.16


Öfter mal was Neues gefällig??

Wenn Sie sich hier anmelden, erhalten Sie - wenn es klappt und v.a. wenn es etwas Neues hier gibt - meine Newsletter.

 Wenn es nicht klappen sollte, haben Sie vielleicht unter "Versand" und hier unter "rechtlichen Hinweis" keinen Haken gesetzt!!
 

 

Schloss Eichtersheim um 1910
Brief von 1849 an Herrn Zehntrechner Kattermann, Michelfeld

 

Beide Briefe an Herrn Hofrat Hecker, dem Vater von F. Hecker